Fachklinik Schwaben

Wir gehen Schritt für Schritt mit Ihnen.

Reha in Zeiten von Corona

Seit Beginn der Corona-Pandemie 2020 sehen wir uns einer Vielzahl von Neuerungen und Aktualisierungen bei geltenden Regelungen im Zusammenhang mit Infektionsschutzmaßnahmen ausgesetzt, die nicht sich nicht nur in den jeweiligen Bundesländern unterscheiden, sondern -je nach Inzidenzzahlen- auch in den einzelnen Landkreisen.

Wir möchten Ihnen hiermit ein paar der meistgestellten Fragen beantworten, damit Sie sich weiterhin bei uns gut aufgehoben fühlen können.

 

Wie schützen wir uns und andere?

Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen tragen FFP2-Masken, sowie falls benötigt einen Schutzkittel, Einweghandschuhe, eine Haube und eine Schutzbrille. Selbstverständlich ist das Personal im korrekten An- und Ausziehen der Schutzkleidung oder der effektiven Durchführung von Desinfektion, so wie anderen, in Kliniken selbstverständlichen, Hygienemaßnahmen geschult.

In der Fachklinik Schwaben ist das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen für alle obligatorisch. Bei Anreise werden den Rehabilitanden von der Klinik die sog. OP-Masken zur Verfügung gestellt. FFP2-Masken dürfen von Rehabilitanden auf freiwilliger Basis getragen werden. 

In allen öffentlichen Bereichen stehen ausreichend Desinfektionsmittelspender zur Verfügung, die sowohl von Mitarbeitenden als auch von Rehabilitanden genutzt werden müssen.

Nur mit einer konsequenten Umsetzung von allgemeinen Hygiene-Grundsätzen schützen wir uns selbst und dadurch auch andere.

Wie sieht unser Hygienekonzept aus?

Unser Hygienekonzept ist mit unserer externen Hygienefachkraft speziell auf die Fachklinik Schwaben abgestimmt und wird laufend mit den neuesten Erkenntnissen in Bezug auf die Corona-Pandemie angepasst und die Mitarbeiter dementsprechend geschult.

Im Vorfeld der Anreise werden alle Rehabilitanden mit einem separaten Schreiben über die derzeitig geltenden Regelungen in der Fachklinik Schwaben informiert. Bei Anreise erhalten Sie eine Hygienefibel, in der zum Beispiel das richtige Tragen von Mund-Nasen-Schutz sowie die korrekte Händedesinfektion erläutert wird. Hierin finden Sie weitere nützliche Tipps und Informationen zu den Vorgehensweisen in der Fachklinik Schwaben zum Nachlesen.

Um in der Fachklinik Schwaben die geltenden Abstandsregelungen einhalten zu können, wurden zum Beispiel die Gruppenstärken bei Therapien und Schulungen den jeweiligen Raumgrößen angepasst. Das Mittagessen beispielsweise findet in verschiedenen Gruppen mit festgelegten Zeiten statt. Zusätzlich werden Sie im Speisesaal durch Plexiglasscheiben geschützt.

Um jedem in der Klinik das Abschätzen des richtigen Abstandes zu erleichtern, finden Sie bei uns verschiedene Wegeleitsysteme und feste Markierungen für Wartezonen und Benutzerhäufigkeit (zum Beispiel in und vor unseren Aufzügen).

Braucht man für den Aufenthalt eine Impfung?

Sie brauchen keine Impfung um in der Fachklinik Schwaben aufgenommen zu werden. Unsere Hygienekonzept ist auf ungeimpfte Personen ausgerichtet und bietet somit für geimpfte Personen nochmals erhöhten Schutz. Die Mitarbeiter der Fachklinik Schwaben sind mittlerweile zum Großteil geimpft. Je nach Verfügbarkeit von Impfstoff und -terminen wird die Zahl der geimpften Mitarbeiter in den nächsten Wochen noch zunhemen.

Wie gestaltet sich die Anreise?

Da wir eine sichere Umgebung für unsere Rehabilitanden/innen schaffen möchten, muss vor der Anreise die schriftliche Bestätigung eines negativen Corona-Tests vorgelegt werden, die nicht älter als 24 Stunden sein darf. Ist dies nicht möglich, werden Sie in der Klinik getestet und werden bis zum Testergebnis in der Wartezone verbringen.

Sollte der Test positiv ausfallen, werden die positiv getesteten Anreisenden in unserer speziellen Corona-Station isoliert und müssen dort auch die gesamte Dauer der angeordneten Quarantäne verbringen. Im eigenen Interesse sollte deshalb schon vor Anreise ein Test durchgeführt werden um bei einem möglichen positiven Ergebnis die Isolation in den heimischen vier Wänden durchführen zu können.

Sollten Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, werden Sie auch weiterhin durch ein von uns beauftragtes Taxi-Unternehmen auf unsere Kosten vom Bahnhof abgeholt werden. Alle unsere Kooperationspartner verfügen über eigene Hygienekonzepte, deren Einhaltung uns gegenüber bestätigt wurde.

Finden bei uns Testungen statt?

In der Fachklinik Schwaben werden sowohl Rehabilitanden als auch Mitarbeitende mindestens einmal pro Woche getestet, auf Wunsch oder nach Bedarf gerne auch öfter. Die Kosten trägt die Klinik. Regelmäßige Testungen werden von der Fachklinik Schwaben sehr begrüßt.

Externe Mitarbeiter bzw. Kooperationspartner (z. B. Kurseelsorge, MA des Sanitätshauses, med. Fußpflege etc.) werden bei Betreten der Klinik getestet und betreten das weitere Klinikgelände erst bei einem negativen Testergebnis. 

Sollten Mitarbeiter positiv getestet werden, begeben sich diese direkt in häusliche Quarantäne. Sollten Rehabilitanden positiv getestet werden, werden diese in unserer Isolierstation untergebracht und dort von ausgewählten Mitarbeitern für die Dauer der Quarantäne unter erhöhten Schutzmaßnahmen betreut. 

Die Dauer der Quarantäne wird vom Gesundheitsamt festgelegt.

Zusätzlich zu unseren Vorsichtsmaßnahmen werden alle Mitarbeiter und Patienten, die evtl. doch näheren Kontakt hatten (zum Beispiel bei einer Einzeltherapie), nach Bekannt werden eines positiven Falles täglich getestet.

Gibt es Corona bedingte Änderungen bei Therapien?

Die Gruppenstärken bei Therapien und Schulungen wurden den jeweiligen Raumgrößen angepasst um die geltenden Abstandsregelungen und vorgeschriebenen Volumeneinheiten an Luft pro Raum, Person und Aktivität einhalten zu können.

Unser Schwimmbad ist momentan nur zu therapeutischen Zwecken geöffnet, unsere Sauna komplett geschlossen.

Einzeltherapien finden weiterhin wie gewohnt statt.

Die Mahlzeiten finden weiterhin im Speisesaal statt. Sie verbringen die gesamte Dauer Ihres Aufenthaltes die Mahlzeiten entweder alleine oder mit einer definierten, gleichbleibenden anderen Person am Tisch, von der Sie durch eine Plexiglasscheibe getrennt und somit geschützt sind. 

Die Fachklinik Schwaben verzichtet momentan auf eine Büffetlösung im Speisesaal. Sie bestellen sich vorab Ihre gewünschten Menüs bei den Servicekräften, die Ihnen vor Eintritt in den Speisesaal den Tisch bereiten.

Die Mahlzeiten finden in verschiedenen Gruppen mit festgelegten Zeiten statt, an die Sie sich auf jeden Fall halten müssen, damit die Mahlzeiten sowie deren Vor- und Nachbereitungen reibungslos ablaufen können. Zu Ihrer Sicherheit wird zum Beispiel nach jeder Mahlzeit der Speisesaal komplett desinfiziert. 

Wie sind die Besucherregelungen?

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Besucher momentan die Klinik nur bis zur Rezeption betreten dürfen um Sie zum Beispiel bei der An- und Abreise zu unterstützen. Besucher in der Fachklinik Schwaben zu empfangen ist zur Zeit aus Infektionsschutzgründen leider nicht möglich. Sollten Sie dennoch nicht auf Besuche verzichten wollen, bietet sich ein gemeinsamer Spaziergang unter freiem Himmel im benachbarten Kurpark an, um das Ansteckungsrisiko geringer zu halten als in geschlossenen Räumen.

Möchten Sie einen Angehörigen für die gesamte oder teilweise Dauer der Reha als Begleitperson an Ihrer Seite wissen, so muss der Aufenthalt mindestens fünf Tage betragen. Ausnahmen werden nur in wenigen begründeten Einzelfällen gestattet.